Sonnwendfeier in Miesenbach 2017

Sonnwendfeier in Miesenbach 2017

Sonnwendfeier in Miesenbach 2017

Das ist der schönste Abend des Sommerhalbjahres:

Die Sonnwendfeier in Miesenbach

Wenn sich Tag und Nacht wieder neu vermählen und ab dann die wieder länger werdenden, sommerlichen Sternennächte über Miesenbach für romantische Stimmung sorgen, dann ist Sonnwend bei uns im Dorf. Die schöne Feier findet wie immer am 21. Juni statt und bietet uns und unseren lieben Gästen ein wundervolles Erlebnis bei – aller Voraussicht nach – schönstem Wetter. Und das wird aufgeboten:

Beginn ist um 20 Uhr am Dorfplatz

Es folgt ein Marschkonzert der Trachtenmusikkapelle Miesenbach vom Dorfplatz zur Schulwiese, wo uns dann die Jungscharkinder mit Texten und Liedern empfangen werden.

Wir danken auch unserer Landjugend Miesenbach und dem Seniorenbund Miesenbach für die tatkräftige Unterstützung bei diesem traditionellen Fest in unserer Joglland-Gemeinde und freuen uns über Eure zahlreiche Teilnahme.

Euer Tourismusverein Miesenbach und alle Mitwirkenden

Dank auch an unseren Sponsor, das Fachinstitut Arzberger aus St. Jakob

Wissenswertes über die Sonnwendfeier:

Je größer der Unterschied zwischen dem harten Winter und dem warmen Sommer, desto intensiver wurde von jeher dieser Tag gefeiert. Im Norden Europas, wo in der sommerlichen Jahreszeit die Nächte gar nicht mehr dunkel werden (man spricht auch von den Weißen Nächten), haben Sonnenwendfeiern – als Mittsommerfest bezeichnet – mehr Bedeutung als zum Beispiel in Südeuropa.

Den Tag der Sommersonnenwende betrachten seit je manche Menschen als mystischen Tag; manche begehen ihn mit weltlichen oder religiösen Feierlichkeiten. Sonnenwendfeste hatten vor allem in den germanischen, nordischen, baltischen, slawischen und keltischen Religionen einen festen Platz. Die größte unorganisierte Sommersonnwendfeier in Europa findet in Stonehenge statt, die größte Deutschlands an den Externsteinen. Die südlichste Sommersonnenwendfeier findet seit 1929 in der spanischen Region Alicante statt. Das Golowan-Fest findet in Cornwall statt und wurde erstmals 1754 von William Borlase beschrieben. Seit der Christianisierung Europas werden diese Feiern oft mit dem Heiligen des 24. Juni, Johannes dem Täufer, verbunden, der als besonders machtvoller Heiliger galt (Johannistag). Einige der Sonnenwendbräuche, die sich bis heute erhalten haben, wie die Johannisfeuer, sind nach ihm benannt. So wird der Johannistag in der Bretagne manchmal erst am folgenden Wochenende gefeiert. Auch hier liegt das Datum kurz nach der tatsächlichen Sommersonnenwende. © Wikipedia

Übrigens, wen es auch astronomisch interessiert, woher der Brauch des Sonnwendfestes eigentlich stammt, der findet hier mehr darüber.

Auch interessant:

Pfingstochs’, Pfingstlotter oder „Zamtrogn“

Pfingstochs’, Pfingstlotter oder „Zamtrogn“

Neben dem Brauch, ein besonders schönes Tier, einen Pfingtsochsen eben, geschmückt auf einem Wagen oder auf eigenen Beinen durchs Dor...

Weiterlesen

Sag uns Deine Meinung zum Thema oben ...