Wenns dampft, dann aus der Kuchl!

Wenns dampft, dann aus der Kuchl!

Wenns dampft, dann aus der Kuchl!

Nix als rauchfrei:

Miesenbach sagt „Genuss geht auch ohne Rauch“

Der Frühling zieht ins Kraftspendeland Oststeiermark und die Gasthöfe, Pensionen und Cafés in Miesenbach lassen ab 1. Mai die herrliche klare Luft so richtig frisch bleiben.

Das Nichtraucher-Volksbegehren weist seit kurzem bereits über eine halbe Million Stimmen auf, da schickt die kleine Joglland-Gemeinde Miesenbach auch eine erfreuliche Nachricht in die frische oststeirische Frühlingsluft:

Ab 1. Mai 2018 sind alle Miesenbacher Gasthöfe, Pensionen und Bewirtungsbetriebe rauchfrei – und das aus mehreren guten Gründen. Zum einen ist es als Angebot an die Feriengäste einfach zeitgemäß, Gaststuben und Restaurants dem kulinarischen Genuss zu widmen und auf den blauen Dunst zu verzichten. Nicht umsonst ist gerade Miesenbach gastronomisch für hohes Niveau in traditioneller und innovativer Küche weithin bekannt und konnte 2017 mit der Wildwiese sogar den zweiten Rang der Steirischen Genussplatzwahl belegen. Da lag es einfach nahe, den kollektiven Rauchverzicht im örtlichen Tourismusverein zu beschließen. „Wenn es bei uns künftig einmal dampft, dann höchstens nach guten steirischen Schmankerl aus den Küchen unserer Gasthöfe“, so Andreas Weber, Obmann des Tourismusvereines Miesenbach.

Aber auch die Betriebe mit Buffet- oder Café wie die Tankstelle Fischer oder die Bäckerei Konditorei Arbesleitner gehen mit der Aktion mit – und wer am 1. Mai die Zigarettenschachtel zückt, erhält als Dankeschön fürs Nichtrauchen einen guten steirischen Apfel. Übrigens eine nachweislich gute Methode, etwas weniger zu rauchen.

Ein weiterer guter Grund ist natürlich auch der Arbeitnehmerschutz, der angesichts ohnehin knapper Ressourcen an qualifiziertem Gastro-Personal in Österreich die Arbeitsplätze im Kraftspendedorf Miesenbach zusätzlich attraktiv machen soll. Vorbildwirkung beginnt auch schon beim Restaurantlehrling, wenn man wie die Miesenbacher Wirte engagiert weiterhin auf Zukunft setzt. A pro pos Lehrlinge: Jugendschutz ist übrigens auch ein Anliegen des von Univ.-Prof. Dr. Paul Sevelda initiierten Nichtraucher-Volksbegehrens.

Und zu guter Letzt wiegt ein Grund besonders wichtig: Die sich gut entwickelnden Nächtigungszahlen im Kraftspendeland Oststeiermark verlangen auch weiterhin nach Impulsen, die unsere Region attraktiver machen. Dazu gehört an vorderster Stelle der Zugewinn an jungen Gästen, insbesondere Familien, die mit ihren Kindern im Nahbereich der Städte nach authentischen Naturerlebnissen suchen. Weil gerade Miesenbach seit jeher als Wanderparadies beliebt ist und ab heuer auch mit E-Mountainbiken im Trail Land Joglland auf Familien und Freizeitsportler aktiv zugeht, ist „rauchfrei“ für Wildwiesenhof, Wiesenhofer, Hirzabauer, Florianihof oder Paunger – keine Frage der Zeit, sondern der Einstellung.

Weitere Berichte: Kleine Zeitung Weiz

Auch interessant:

Energiesparen bringt Bares

Energiesparen bringt Bares

Ein INFO-ABEND für Betriebe und...

Weiterlesen

Sag uns Deine Meinung zum Thema oben ...